Die 50er Jahre

Nach den Bombenanschlägen von 1945 wird das Stadtgefüge völlig neu gestaltet, luftig, mit großen Perspektiven hervorgehoben. Nicht Royan verlassen, lebendiges Museum der Architektur und Stadtplanung der 50er Jahre, ohne dabei die porticos von Wasser überqueren und besuchen Sie das "Aushängeschild der Stadt" entworfen von Guillaume Gillet: Notre-Dame-Kirche, dünne Beton Schleier, der das Schiff abdeckt, ist eine unbestreitbare technische und ästhetische Fähigkeiten.

Die Einfachheit und Askese imprägnieren die evangelische Zentrum, dessen Platz und seine Tempel. Mit Luft Fallschirm , der Markthalle - Hülle aus einem Beton schiere ruht auf dreizehn Punkte der Unterstützung - Angesichts der Nähe der Mündung.

Vor anderen erfolgreiche technische Experimente bietet das Kongresszentrum ein subtiles Spiel von Licht zwischen konvexen Flächen und vertikalen oder horizontalen Ebenen.

Zu entdecken und besuchen Sie Royan, konsultieren Sie das Programm von Führungen des Fremdenverkehrsamtes .

1950 Architektur Detail

Mathieu und Claire teilen mit uns ihre Entdeckung von Royan und ihrer typischen Architektur der 50er Jahre

Heute begeben wir uns in die verschiedenen Viertel von Royan auf der Entdeckung der außergewöhnlichen Architektur der Stadt.

Eine Angestellte des Tourismus Büros hat uns einen Guide hinterlegt, auf dem es fünf verschiedene Parcours gibt. Wir beginnen unsere Rundreise mit dem Viertel von Foncillon. 

Uns fallen viele verschiedene Villen auf. Jede Einzelne von ihnen besitzt ein besonderes Merkmal was es von den Anderen unterscheidet.

Zwei Villen sind uns ganz besonders aufgefallen. Zuerst die « Japhica », die auf Pfählern gebaut wurde und durch ihre blauartige Terrasse heraussticht. Diese Plattform ähnelt einem Schiffsboden.

Eine Andere, die auch « Grille-pain » genannt wird, fällt durch ihr Treppenhaus auf was von der Hauswirtschaft inspiriert wurde. Sehr originell !

Wir entdecken ebenfalls die wunderschöne Kirche Notre Dame de Royan. Sie ist ein Symbol des Wiederaufbaus, einzigartig und imposant !

Wir führen unseren Parcours fort und begeben uns in das Zentrum. Wir kommen am Zentralmarkt vorbei, entlang des Boulevard Briand und erreichen das Meer. Zwei große Gebäude stechen vor dem Strand hervor. Ihre fot farbigen Balkone erschaffen eine monumentale Kontinuität. Ilots 17 und 18 genannt, passen sie sich wunderbar der Form der Grande Conche an.

Wir beenden unsere Rundreise bei der Kongresshalle, die heute ein Kulturdenkmal ist. Sie befindet sich neben dem Hafen und dem Strand von Foncillon. Die Sonnenstrahlen reflektieren auf den unzähligen Scheiben, aus denen die rechteckige Fassade besteht.

Es ist jetzt schon 16 Uhr. Wir haben die Zeit nicht davon gehen sehen ! Wir werden ein bisschen von dem Strand profitieren. Ich denke wir werden eine Führung im Laufe dieser Woche machen um mehr Details über die Architektur der Stadt zu erhalten.

Sehen

Veranstaltungen
Veranstaltungen

Camping Val Vert